Warum ich Paperwhites besonders an Neujahr liebe

Paperwhite ist der Sorten-Name einer Narzisse ( Narcissus tazetta )
und die gehört für mich Jahreswechsel einfach dazu.
Sie ist reinweiß und hat einen wirklich betörenden Duft.
So schade, dass man den hier nicht riechen kann.


Paperwhites lieb ich, weil sie wie ein Blatt unbeschriebens Papier sind.
Frisch, klar, unschuldig, sauber.
Und das verbinde ich mit Neujahr.
Ein neues Jahr, das gerade anbrochen ist.
Das ist wie ein Buch, dessen erste Seite noch nicht einmal geschrieben ist.

Das alte Jahr war wie es war, und ist eh nicht mehr zu ändern.
Mit allem, was schön und gut, schlecht und traurig war.
Das neue Jahr allerdings, das ist neu und hoffentlich optimistisch.
Für das neue Jahr können wir Pläne schmieden.
Uns Dinge vornehmen, die wir machen wollen. Dinge, die uns am Herzen liegen.
Wünschen, dass das eine oder andere sich erfüllt. Nach vorne schauen. Hoffen.

Ich selber, mag für mich, deshalb keine Jahresrückblicke.
Aber auf neue Jahr allerdings schaue ich gerne.
Damit meine ich keine guten Vorsätze. Denn die hat man oder auch nicht.
Und wenn man sie nicht hat, nützt auch kein Neujahr etwas.

In unserer Küche gibt es eine riesige Schiefertafel. Die beschreibe oder bemale ich regelmäßig.
Gestern sind mir für 2020 ganze „4“ Wünsche eingefallen.
Ich hab sie „Regeln“ genannt.
Weil sie mir einfach so wichtig sind! Mehr brauchen wir nicht.

Weniger ist mehr.
Was wir brauchen ist Gesundheit.
Eine handvoll Menschen, die uns gut tun. Familie oder Freunde, die Familie sind.
Zufriedenheit. Und manchmal einfach auch ein bisschen Glück.

Meine Freundin sagte gestern am Silvester-Abend
( Der übrigens voll schallendem Gelächter und schönen Gesprächen war.
Und gutem Essen und Trinken natürlich. Und entspannter Hunde, Pferde und Esel )
Sie wolle versuchen, es 2020 wie unsere Hunde zu machen.
Viel mehr im Augenblick zu leben. Im Hier und im Jetzt.
Das finde ich einen sehr schönen Gedanken.

In diesem Sinne: Happy New Year 2020 von ganzem Herzen und alles Liebe!